Berichte des HVD Ortsverbandes Hannover

Hier lesen Sie weiterführende Berichte von Aktionen, Veranstaltungen und Versammlungen des Ortsverbandes Hannover. Wenn Sie uns kennenlernen möchten sprechen Sie uns an oder besuchen Sie eine unserer Veranstaltungen.

OV Hannover-Entdeckertag 2015

170 Jahre Humanismus in Hannover – Tag der offenen Tür am 21. Oktober 2017

HVN Ortsverband Hannover Tag der offenen Tür

Vor 170 Jahren wurde die historische Vorläuferin des heutigen Ortsverbands gegründet: die Freireligiöse Gemeinde Hannover. Vieles hat sich seither verändert: nicht nur der Name und das äußere Erscheinungsbild haben sich mehrfach gewandelt, auch ist das ursprüngliche Selbstverständnis einer „freien Religion“ schrittweise zu dem eines weltlichen Humanismus geworden. Anlass genug, um innezuhalten und zurückzublicken, sowie gleichzeitig nach vorne zu schauen. Um die ganze Breite des heutigen Verbands, aber auch seine reiche Geschichte angemessen zu würdigen, entschloss sich der Vorstand vor ungefähr einem Jahr, dieses Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür zu feiern. Wie so oft entstand dabei das finale Konzept auf den letzten Metern.

Ob bei der Planung und Organisation, dem Auf-, Um- oder Abbau, der Werbung, oder dem Bespielen der einzelnen Aktions- und Infostände: viele fleißige Hände sorgten für einen rundherum gelungenen Tag. Allen Beteiligten, vor allem den Mitarbeitern desLandesverbandes, aber auch den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den Ortsverbänden der Region, sowie den Jungen Humanisten Hannover um Daniel Nette sei an dieser Stelle deshalb noch einmal herzlichst gedankt!

Obwohl der Aufbau bereits am Vortag begonnen hatte, schien am eigentlichen Tag noch kein Ende der Arbeit in Sicht, waren doch noch eine kleine historische „Ausstellung“ aufzubauen, die Infostände mit Postern, Flyern oder Requisiten auszustatten, der Aufgang zum Hermann-Reuper-Saal zu schmücken, literweise Kaffee zu kochen, und und und …

Bereits gegen 11 Uhr kamen vereinzelt Passanten vorbei, die nach dem Beginn der Veranstaltung fragten, und als sich um Punkt 14 Uhr die Tore offiziell öffneten, füllte sich das Haus Humanitas langsam aber stetig mit Besucherinnen und Besuchern. Mitglieder wie Interessierte wurden dabei zunächst von einer Videoinstallation begrüßt, in der Mitglieder des Ortsverbands über ihre ureigensten Beweggründe für ihr Engagement für den Humanismus erzählten. Ihr Weg führte sie anschließend entlang eines Zeitstrahls über die wichtigsten Ereignisse der Verbandsgeschichte hinauf in den Hermann-Reuper-Saal, wo zahlreiche Infotische und Stellwände über die verschiedenen Bereiche des Verbands, die Lebensfeiern, die FeiersprecherInnen, den neuen humanistischen Ruhewald, die Patientenverfügung und das Fach Werte-und-Normen informierten.

170 Jahre HVN Ortsverband Hannover
Ein Tag zum Feiern mit einem breiten Angebot des Ortsverbandes Hannover

Mehrere Sitzgruppen luden ältere wie jüngere Besucher zum Verweilen und zu unterhaltsamen Gesprächen ein, und durch drei Aktions- und Spielangebote wurde Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen niemals langweilig. Begeistert begleitet wurde der Tag von Arik Platzek aus Berlin, der im Namen des Bundesverbands herzlich zum Jubiläum gratulierte.

Als sich um 18 Uhr die Tore wieder schlossen, war die Veranstaltung jedoch noch nicht zu Ende: nach einem kurzen Umbau folgte nun eine kleine, aber feine Abendveranstaltung: Als Opener trat, unter der Leitung Dorothea Stiehlers, der inzwischen fest etablierte humanistische Chor „Freiklang“ auf und begeisterte mit einem hörenswerten Programm, das von Lea Stiehler, zeitweise am Flügel wundervoll begleitet wurde.

In einer kurzen Ansprache erinnerte der Vorsitzende, Sascha Rother, an den Mut der Freireligiösen von einst, für ein Leben ohne außerhalb der christlichen Kirchen einzutreten, gleichzeitig jedoch das eigene Licht nicht unter den Scheffel zu stellen, da eine wachsende Zahl konfessionsfreier bzw. nichtreligiöser Menschen humanistische Lebensangebote verstärkt in Anspruch nehme. Arik Platzek und Klaus Wenzel (für das Landespräsidium) sprachen ebenfalls Grußworte und wünschten Erfolg für weitere 170 Jahre.

Für einen feierlich ausgelassenen Abschluss sorgte dann Andy Reed, der mit zwei angeleiteten englischen Country Dances (Kontretänze) jüngere und ältere Tanzbeine in Schwung und in freudiges Schwitzen brachte. Mit Folksongs, Knabbereien und Getränken aus der Bar ging ein rundherum gelungener Tag der offenen Tür locker zu Ende (und ein jeder müde ins Bett).

Allen Beteiligten war klar, dass dies nach Wiederholung schreit, wenn auch in (etwas) kleinerem Format!

Tolle Stimmung und gute Gespräche am 1. Mai/Fest der Demokratie

Ortverband Hannover 1 Mai 2017

Bei gutem Wetter und toller Stimmung beteiligte sich unser Ortsverband zusammen mit den Jungen Humanisten Hannover, sowie dem Fachverband Werte und Normen ​wieder mit einem gemeinsamen Stand am Fest der Demokratie /1. Mai.

Neben vielen guten Gesprächen, verteilten Luftballons, Flyern und geschminkten Kindergesichtern wurde auch unsere, inzwischen zur Tradition gewordene, Umfrage wieder sehr gut angenommen. In diesem Jahr sollten die 121 Teilnehmer/innen folgenden Satz vervollständigen: Den Sinn des Lebens finde ich... . Von vier zu Auswahl stehenden Möglichkeiten entschieden sich knapp 3 von 4 Befragten für die Möglichkeit, dass der Sinn im Leben selbst liege, indem jeder es mit Sinn erfüllt (blau) – eine durch und durch von Humanistinnen und Humanisten geteilte Auffassung. Etwas mehr als 1 von 20 Personen sahen den Sinn des Lebens im Plan eines allmächtigen Schöpfers oder aber sahen keinen Sinn im Leben. Ca. 15 % der Befragten erwiesen sich als Douglas Adams Liebhaber ;-)

Obwohl diese Umfrage keinesfalls als repräsentativ anzusehen ist, stimmte uns die besonders große Zahl an Kindern und Jugendlichen, die „blau“ wählten, besonders froh. Wir werden deshalb die Umfrage am Entdeckertag der Region mit einer ungleich größeren Teilnehmerzahl wiederholen.

Jahreshauptversammlung am 1. April 2017

Jahreshauptversammlung Hannover 2017

Es war kein Aprilscherz, als die persönliche Einladung des Ortsverbandsvorsitzenden, Sascha Rother, zur Jahreshauptversammlung an die Mitglieder des OV Hannover erging, und so nahmen, trotz des guten Wetters und obwohl keine Wahlen stattfanden, nicht wenige daran teil.

Stattdessen erwartete die Mitglieder ein nicht weniger umfangreiches Programm: Nach der offiziellen Begrüßung und dem traditionellen Totengedenken berichtete zunächst der Vorstand über die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres, sowie die aktuelle Entwicklung der Finanzen und Mitgliedszahlen. Besonders erfreulich für alle war die Neubelebung der traditionellen Feier zur Wintersonnenwende (Winterfest) durch ein frisches Programm. Gleichzeitig rief der Vorsitzende die Anwesenden dazu auf, sich weiterhin Gedanken zu machen, wie bestehende Feiern (z.B. die Besinnliche Stunde) inhaltlich und personell neu zu organisieren seien. Ganz besonders hoffnungsfroh stimmte ein seit Jahren erstmals wieder zu verzeichnender Zuwachs der Mitgliederzahlen. „Wir sind jedoch noch lange nicht über den Berg und müssen weiterhin mit Infoständen, sowie attraktiven Angeboten und Veranstaltungen für Mitglieder und Externe auf uns aufmerksam machen!“, so der Vorsitzende. Mit wenigen Enthaltungen wurde der Vorstand auf Antrag der Revisoren entlastet.

Erfreuliches hatte auch Markus Rassiller vom Fachverband Werte und Normen zu berichten: so spricht vieles dafür, dass die Landesregierung bald das Fach Werte und Normen als Wahlalternative zum Religionsunterricht auch in Grundschulen einführen wird!

Für die Verbandsjugend stellte unser Jugendbildungsreferent, Daniel Nette, die zahlreichen und mit vielen Fotos illustrierten Aktivitäten der JuHus vor. Auch hier gibt es sehr positive Entwicklungen zu verzeichnen: so nehmen in diesem Jahr 55 Jugendliche an der Jugendfeier Hannover teil! Eine große Ehre für die JuHus Hannover ist zudem die kürzlich erfolgte Wahl von Marieke Prien zur Präsidentin der Internationalen Humanistischen Jugendorganisation (IHEYO).

Den Versammlungsschwerpunkt bildeten jedoch das Impulsreferat und die anschließende Diskussion über die Pläne des Landesverbandes, das bei glaubensverschiedenen Ehen/Partnerschaften von Mitgliedern anfallende „besondere Kirchgeld“ durch eine finanzrechtliche Gleichstellung zu den Religionsgemeinschaften zu beseitigen. Lukas Gehrke vom OV Garbsen und ehemaliger Schatzmeister im HVN führte äußerst kompetent und anschaulich durch das Thema, und so wurden die Delegierten des OV Hannover einstimmig beauftragt, dieses Projekt auf der Landesversammlung im November zu unterstützen.

Mit dem Verweis auf das Sommerfest der Ortsverbände in der Region Hannover am 24. Juni und guten Wünschen für den Heimweg schloss der Vorsitzende die Versammlung.