Humanisten in Leer

Zur Eröffnung seiner Kontaktstelle in Leer veranstaltete der Humanistische Kreisverband Ostfriesland ein erstes Humanistisches Forum zum Thema „Gesunder Menschenverstand? Warum wir nicht so selbstbestimmt handeln, wie wir meinen.“

Humanistisches Forum in Leer am 27. Oktober 2016

Auftaktveranstaltung im Taraxacum voller Erfolg

Selbstbestimmung ist für Humanisten ein zentraler Wert, ebenso wie die Betonung der Wissenschaften als bestmögliche Methode der Erkenntnisgewinnung über die Welt und uns Menschen. Inwieweit sind wir Menschen wirklich „Herr im eigenen Haus“? Durch die Behandlung dieser Frage wurde deutlich, dass Humanisten immer bereit sind, ihre eigenen Haltungen immer wieder auch kritisch zu hinterfragen statt sich einem dogmatischen Wunschdenken hinzugeben.

Gut 50 Gäste sind am Donnerstag den 27. Oktober 2016 der Einladung ins Kulturcafé Taraxacum gefolgt, um sich mit Fragen wie den Folgenden auseinanderzusetzen: Warum handeln wir manchmal so, wie wir es eigentlich gar nicht wollten? Was beeinflusst unser Wollen und Handeln? Gibt es Einwirkungen, die uns nicht bewusstwerden? Woher kommen und wie funktionieren diese Beeinflussungen?

Solche Fragen lassen sich allein durch philosophisches Nachdenken nicht entscheiden. Daher präsentierte der Referent, der pensionierte Werte und Normen-, Philosophie- und Mathematiklehrer Peter Reichl, einen ausführlichen und dennoch verständlichen Überblick entsprechender Erkenntnisse aus den Wissenschaften. So konnten Sozialpsychologen zeigen, wie unterschiedliche Situationen die Wahrscheinlichkeit beispielsweise des Hilfeverhaltens oder der erfolgreichen Umsetzung von Neujahrsvorsätzen verändern.

Neurowissenschaftlich lasse sich dies damit erklären, dass die evolutionsgeschichtlich älteren und neueren Teile des menschlichen Gehirns je nach Situation unterschiedlich angesprochen werden: der ältere, innere Kern, der für schnelle, intuitive und gefühlsmäßig bestimmte Handlungen verantwortlich ist, und dem neueren, der planvolles, auf in Möglichkeiten denkendes Probehandeln ermöglicht. Dies zu erkennen ermögliche uns, die Situationen möglichst so zu gestalten, dass wünschenswertes Verhalten wahrscheinlicher und verwerfliches unwahrscheinlicher wird.

Für unseren Alltag zeigte der Referent es eine Reihe bewährter Techniken auf, sich vor impulsiven, also kurzfristig motivierten Handlungen („Versuchungen“) vorausschauend zu wappnen. Im Anschluss nutzten die Anwesenden Zuhörer die Gelegenheit zu einer angeregten Diskussion.

Dieses erste Humanistische Forum in Leer bildete den Auftakt zu regelmäßigen Aktivitäten der neu eingerichteten Kontaktstelle Leer der ostfriesischen Humanisten. Viele der Gäste zeigten sich interessiert an weiteren Veranstaltungen in Leer teilzunehmen.

„Wir wollen vor Ort Gesicht zeigen“, sagt Günther Groeneveld, Leiter der neuen Kontaktstelle zu Beginn der Veranstaltung im Taraxacum. Die neue Kontaktstelle solle die Entwicklung der praktischen Arbeit in der Region fördern und Interessierten vor Ort einen Anlaufpunkt bieten. „Wir werden regelmäßige humanistische Foren und Gesprächskreise etablieren, um mehr Leeranern und Menschen aus der Region Ostfriesland einen Raum zu bieten, wo sie mit Gleichgesinnten in Kontakt kommen und diskutieren können“, ergänzt Herbert Zinnow, Vorsitzender des Kreisverbandes Ostfriesland. „Unser Anspruch ist es, zu einem festen Ansprechpartner für nichtreligiöse Menschen, aber auch die allgemeine Öffentlichkeit und die Kommunalpolitik zu werden.“ (Termine und Informationen zu weiteren Veranstaltungen finden Sie hier...)

Günther Groeneveld, Leiter der Kontaktstelle Leer im Humanistischen Kreisverband Ostfriesland, ist unter ostfriesland@humanisten.de und unter der Rufnummer 0491 9796995 zu erreichen.

Zurück